Eltern und Kinder ·Gastautoren

Angst vorm Kindergeburtstag? Simone von KiKo ist die Retterin in der Not!

Heute will ich mal  Simone von ihrem tollen KinderKonzept erzählen lassen. Als sie mir ihren Gast-Beitrag schickte, schrieb sie folgenden Satz in die Mail an mich:

„Sag mir ganz ehrlich ob es so gut ist, oder was ich vielleicht ändern sollte! Ich finde es ja ein bisschen lang, aber ich könnte noch stundenlang schwärmen, so sehr liebe ich das, was ich tue!“

Und ich muss sagen, NEIN, es ist nicht zu lang und JA, man kann in jeder Zeile deine Begeisterung für die Sache herauslesen. Aber lest selbst!  Vielen Dank, Simone, ich freue mich wirklich sehr, dass du für meine Leserinnen und Leser dein Konzept und den Weg dahin beschreibst! Die Idee ist auch wirklich genial!

2014-01-27_Leithe-24

Happy Birthday? Happy Birthday!!

Die liebe Grummelmama hat mich gefragt, ob ich nicht mal Lust hätte, von meiner Firma und der Idee dazu zu erzählen. Und da kann ich nur sagen: Klar hab ich Lust! Denn neben meiner Rasselbande inkl. dem „Ältesten“ (sprich Göttergatten) schlägt mein Herz derzeit für KiKo KinderKonzepte am höchsten!
Auf meinem Blog erzählte ich schon mal meine allerersten Erfahrungen zum Thema “Kindergeburtstag feiern”, und welche Angst ich vor dem Allerersten hatte. Aber Euch möchte ich erzählen, wie genau ich auf die Idee kam, mich mit dem Erstellen von individuellen Konzepten für Kindergeburtstage selbständig zu machen.
Für den Jobwechsel meines Mannes nach Bayern hatte ich meinen Job als Verkaufsleiterin eines Non-Food-Caterers in Köln aufgegeben. Nach der Geburt unseres ersten Kindes kam dann die Selbständigkeit als Eventberaterin. Da ich vorher in den europäischen Metropolen mit namenhaften Caterern zu tun hatte, war es eine Umstellung, in der fränkischen Provinz Kunden zu akquirieren. Durch Freunde und Kontakte durfte ich dann aber nach einer Weile das Firmenjubiläum eines Großkonzernes und die Hochzeit eines Porsche-Vorstand-Sohnes organisieren. Und als ich dann über eine Krabbelgruppen-Mutter eine Anfrage für eine Incentive-Reise von IBM bekam, dachte ich „YES! … Läuft!“.
Doch prompt wurde mein Mann nach Spanien versetzt. Ich legte meinen Beruf auf Eis und zog die nächsten Jahre mit ihm und den Kindern quer durch Europa. Und da nicht abzusehen ist, ob wir irgendwann mal wirklich lange an einem Ort bleiben werden, suchte ich nach einer Lösung, mein erworbenes Event-Know-How online zu nutzen. Denn sind wir mal ehrlich, alle 2 Jahre Neuakquise vor Ort macht keinen Sinn und mit inzwischen 3 Kindern ist die Auswahl an verständnisvollen Arbeitgebern in Deutschland doch sehr gering.
Wir bekamen ein Kind in Bayern und ein Kind in Spanien! Wir wohnten inzwischen in Neuss, als der erste richtige Kindergeburtstag (ohne Eltern) anstand und ich, wie in dem Blog-Beitrag berichtet, völlig überfordert war. So wie ich es im Job auch für die Großveranstaltungen gemacht hatte, organisierte ich nun also den Kindergeburtstag. Ich plante, bis sich die Balken bogen und ich liebte es. Mir wurde bewusst wie sehr ich meinen Beruf vermisste und war sofort Feuer & Flamme, als eine Freundin den Geburtstag ihres Sohnes wegen mehrerer widriger Umstände wieder absagen wollte. Ich schlug Ihr vor, alles so vorzubereiten, dass sie nur noch einkaufen und umsetzen müsste. Gesagt, getan, und siehe da, es fluppte! Sie war begeistert, dankbar und meinte euphorisch: DAS ist es doch! Damit könntest Du reich werden! Genau DAS brauchen wir Mütter! Hilfe beim Kinderevent! – Die Idee war geboren!
Es dauerte viele Überlegungen, ein weiteres Kind, einen Umzug nach Dresden, den Eintritt in den Kindergarten der Jüngsten und einen Beinbruch, der mich zur Ruhe zwang, bis die Idee endlich ausgereift war und ich den erneuten Schritt in die Selbständigkeit wagte.
Unsere Große sollte seinerzeit als „Einstand“ in der neuen Stadt und als Tochter einer Eventfachfrau den „perfekten Geburtstag“ bekommen. Wobei ich den perfekten Geburtstag NICHT festmache an:
• der Menge der Luftballons in und um das Haus herum
• der Größe und Anzahl der Spiel-Preise oder Gast-Mitgebsel-Geschenketüten
• dem Aufwand der betrieben wurde für Torten, Gebäck, Speisenauswahl, etc.
• dem abgestimmten Farbkonzept der Gesamt-Dekoration
• dem Übertreffen der Party der Nachbarin, Freundin, „Konkurrentin“ oder sonstigem Mütter-Schnickschnack!
Sondern daran, dass es allen Kindern, insbesondere dem Geburtstagskind, Spaß gemacht hat, ohne dass die Eltern anschließend zwei Cognac und einen neuen Kredit brauchen.
Wer sich das leisten möchte und/oder kann, der soll das auch gerne machen. Ich bin da die Letzte, die das verurteilt. Jeder soll das so machen wie sie/er das möchte! Jeder soll so feiern wie es am besten passt! Wir waren auch schon in Indoor-Spielplätzen oder im Kino. Aber ich mache eben in allen Ländern immer wieder die Erfahrung, dass viele Mütter sich von dem, was von der Gesellschaft „erwartet“ wird, zu sehr leiten lassen und sich zu wenig auf das besinnen, was Frau selber möchte oder auch kann. Und genau DA setzt meine Hilfe mit den Konzepten ja an. Ich finde anfangs erst einmal heraus, welcher Typ Mutter da überhaupt welche Party machen möchte. Ist es die Bastelmutti, die gerne mit Kleber, Perlen, Materialen & kreativem Wissen jongliert oder doch eher die pragmatische, die ohne Deko und mit viel Zeit zum freien Spielen eine Party machen möchte! Und so individuell wie die Muttis und Ihre Familien sind, werden meine Konzepte auch auf die örtlichen Gegebenheiten angepasst. Die vorgeschlagenen Spiele passen dann zum Umfeld, egal ob uns ein Keller, ein Garten, ein Balkon oder eben vielleicht nur das Kinderzimmer zur Verfügung steht.  Alles ist möglich!
Es muss auch nicht den üblichen Mottowunsch geben. Wer keine Piraten-, Prinzessinnen- oder StarWars-Party mehr sehen kann, der kann auch ganz ohne Thema feiern, oder sich von meinen Ideen inspirieren lassen. Wie wäre es denn z.B. mit der Lieblingsfarbe, oder einer pädagogisch wertvollen Lernparty (zu Themen wie Kräuter, Natur, Umwelt), oder einer Kochparty, oder einer Zeitreise, oder Ihr dreht einen Film, oder … was wäre Dein größter Herzenswunsch? Ich gehe auch sehr gerne auf Ungewöhnliches ein! Mir machen nämlich alle Themen Spaß, und sobald ich eine Anfrage hereinbekomme läuft mein Hirn direkt auf Hochtouren. Ehrlich! Es rattert in meinem Alltag los und ich spinne mich in das Thema ein. So kann es schon mal vorkommen, dass ich bei einer Piratenanfrage die Augenklappe heraussuche, sie aufsetze und die Ideen sprudeln nur so aus mir heraus!  Im ganzen Haus liegen Spickzettel und ich notiere mir alles. Und sobald die Kundin (es sind halt doch überwiegend wir Frauen die sich kümmern!) das o.k. gibt, lege ich los. Die passenden Spiele werden herausgesucht (ab und zu mit den Kindern auf Alterstauglichkeit, Zeitaufwand und Ähnlichem getestet), themengerecht aufgearbeitet, in einem Zeitplan zusammengefasst und ausführlich beschrieben. Daraus ergeben sich dann die Liste der Gegenstände die aus dem Haushalt zusammengesucht werden kann, und die Liste was eingekauft oder bestellt werden soll. Außerdem wirst Du mit jeder Menge Link-Tipps und Dekorations-Ideen versorgt. Es gibt ein Kuchenrezept (ganz einfach!!!) mit den passenden Deko-Vorschlägen. Für die Einladungen gibt es ja nach Absprache die Bastel-Anleitungen oder fertig geschriebene Vordrucke, die nur noch ausgedruckt, unterschrieben und verteilt werden. Ich suche Bastelideen und Spielsachen für die verschiedenen Spiele raus. Die Kundin entscheidet dann in Ruhe, wieviel Geld sie wirklich für die Sachen ausgeben möchte und bestellt selber. Ich bereite Tischkärtchen, Gästeliste, Urkunden, Stationsbeschriftungen und vieles vieles Mehr vor! Und wenn ich alles zusammengetragen habe, geht das komplette Konzept mit allen Plänen, Listen & Vorlagen per E-Mail an die Kundin!
Die Sache entwickelt sich inzwischen prächtig, und ich habe nicht nur Anfragen für Partys, sondern auch wundervolle Anfragen für Kooperationen. Ich habe tolle Menschen, mit tollen Ideen kennengelernt, die von meiner Idee ebenso begeistert sind wie ich, und die noch Ihre Ideen mit einbringen und mit mir zusammen arbeiten möchten. Und so, bin ich total gespannt, was ich in 10 Jahren wohl mache!
Und wenn es Dir so geht wie mir … ich entdecke ständig tolle Ideen im Internet, möchte mir das merken, finde es dann aber natürlich nicht wieder, wenn ich es brauche … dann kannst Du dich mit dem Geburtstag Deines Kindes und Deiner E-Mail-Adresse in meine Erinnerungsliste eintragen lassen, dann erinnere ich Dich rechtzeitig und völlig unverbindlich an diese Idee!
Meine Kontaktdaten sind per Mail simone@kiko-slevents.de oder über Facebook www.facebook.de/kikokinderkonzepte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.