Blogparaden ·Eltern und Kinder

Blogparade: This is my #Muddistyle (Und meiner! Und meiner!)

Die gute, alte Frida von 2kindchaos hat zuletzt tief in ihrer Klamottenkiste gewühlt und sich mal total nackig gemacht für uns Fangirls und Fanboys! Also nicht im wahrsten Sinne. Sprich: Sie präsentierte uns ihren trendy, fancy Muddistyle! Ich bin schwer begeistert, mit welcher ziel- und stilsicheren Lässigkeit sie Accessoires, Must-haves und die neuesten Trends mixt und kombiniert! Die Frida, die hat es einfach drauf! Natürlich schreit so ein Thema nach einer duften Mode-Blogparade und da will ich mich auch noch dranhängen, denn dazu kann ja wohl jede modebewusste Frau was beitragen, oder?

img_1230Ich bin, was Mode und Style angeht sehr gespalten. Es wohnen quasi mehrere Muddis in mir, die – je nach Lust, Uhrzeit oder Anlass – bestimmen, was wann getragen wird. Mein Kleiderschrank wird dementsprechend von all diesen Muddis gefüllt, so dass auch jederzeit für jede gerade die Oberhand habende Dame das passende Outfit griffbereit ist. Um euch nicht zu verwirren, gebe ich den Muddis in mir einfach mal verschiedene Namen. Da hätten wir:

  • Trude, die Gemütliche – Trude ist die Muddi, die morgens die Kinder ausgehfertig macht und sie auch zu Schule und Kindergarten bringt. Trude liebt es gemütlich und einfach und greift am liebsten zu schon rumliegenden Klamotten des Vortages. Ihr Style besteht aus gemütlicher Boyfriend-Jeans, Turnschuhen (reinschlüpfbar), irgendeinem weiten Pulli und einer alles versteckenden Jacke. Trude geht auch nie, nie, NIE ohne eine Kappe oder Mütze aus dem Haus. Denn Trude hat immer, immer, IMMER Badhairday! Schminken mag Trude gar nicht, sie zieht einfach die Mütze tiefer. Oft ist Trude auch zu faul, um die Linsen in die noch verquollenen Augen zu fummeln.
  • Katja, die Eitle – Katja ist die Muddi, die mittags die Kinder wieder von Schule und Kindergarten abholt. Katja liebt es neu und halbwegs stylisch und greift am liebsten zu neuen, frisch geshoppten Klamotten aus dem Schrank. Ihr Style besteht aus Hüfthosen, engen, immer viel zu sommerlichen Oberteilen, verspielten Westen, hohen Schuhen und einer immer viel zu kühlen Jacke. Katja geht meistens mit noch nassen, frisch gewaschenen Haaren aus dem Haus. Schminken ist Katja super wichtig, ohne Augen-Make-up, Lippenstift und Abdeckschicht geht sie nicht mal zu Aldi. Katja trägt NIE Brille, denn damit fühlt sie sich unwohl, die eitle Tussi.
  • Uschi, die Schlamperte – Uschi ist die Muddi, die nachmittags die Kinder unterhält, wenn klar ist, dass niemand mehr das Haus verlassen muss. Uschi liebt Gammelklamotten mit Gummizug, die überall rumliegen und griffbereit sind. Ihr Style besteht aus Jogging- oder Yogahosen (stand so auf der Packung, klingt gleich modischer), hüftgoldschmeichenden Pullis und Shirts und dicken Socken in rosafarbenen Crocs. Uschi steckt sich gerne viele Klämmerchen in die Haare, denn Uschi will nur eins: Kein Haargefummel im Gesicht. Da Uschi NIE das Haus verlässt, sind Uschi auch die Waschbären-Augen und die bröckelnde Abdeckschicht egal. Uschi trägt gerne die Rumgammel-Brille, falls sie sich aufraffen kann, die Linsen rauszunehmen.

Eigentlich gab es vor dem Muddi-Sein hautpsächlich Katja, die sich aber an die richtig ausgefallenen Schmink-Sachen erst nach der ersten Geburt traute (vielleicht, weil man damit etwas von den Speck-Henkeln und der Nach-Baby-Plauze ablenken konnte). Quasi Lidschatten gegen bauchfreie Tops… Aber auch Uschi war schon ein gerngesehener Gast. Nur Trude gab es mit dem ersten Kind gratis dazu und ich bin gespannt, ob sie jemals wieder ihre lahmen Klamotten packen und sich trollen wird…

Damit ihr euch das auch in etwa vorstellen könnt, Trude und Uschi aber partout keine Modenschau machen wollten, hier wenigstens ein Bild unserer Schuhe:

IMG_0381

Man kann sich denken, wie merkwürdig es wohl anmutet, dass die Kinder morgens von Trude gebracht, mittags aber von Katja wieder abgeholt werden. Die Erzieher haben sich daran gewöhnt, aber ich bin sicher, dass das extra im Abhol-Bericht vermerkt wird! Sicher dachten die zu Anfang, die Kinder haben zwei Mütter und tuschelten hinter vorgehaltener Hand darüber, dass der Vater mit zwei so unterschiedlichen Frauen Tisch und Bett teilt.
Natürlich gibt es da auch noch eine vierte Frau. Giselle-Chantalle, die Sexbombe. Aber die geht hier ja nun wirklich keinen was an 😉

Das Schöne ist: Wer wie ich so shoppingverrückt ist, der kann mit so vielen gespaltenen Muddi-Persönlichkeiten einfach immer und überall shoppen! Sportlich, lässig, sexy, schicki – alles kommt mit! Und da ich auch noch alle paar Monate eine komplett andere Frisur (und Haarfarbe) habe, gibt es immer wieder eine neue Seite zu entdecken – zumindest für den alten Nachbarn, der immer denkt, der Mann hätte schon wieder eine neue Frau…
Was allerdings weder Trude, noch Katja oder Uschi (und schon gar nicht Giselle-Chantalle) tragen: Flecken. Dagegen wehren sich unsere inneren klischeehassenden Muddi-Schweinehunde! Aber man muss ja auch nicht jeder Mode hinterherrennen, oder?

4 Gedanken zu „Blogparade: This is my #Muddistyle (Und meiner! Und meiner!)

  1. Lustig wie Du das umgesetzt hast! Trude und Uschi sind meine Freunde, die Katja kenn ich nicht so! Bei mir gibts dafür noch Stella, die sich zum Ausgehen in Schale wirft, oder für einen Kurztrip in die große Stadt: die liebt Leggings unter Miniglockenröckchen, Chucks und alles was keiner hat, schrill, bunt, punk – und leider geht sie hier in der Provinz etwas unter. Stella, komm doch mal wieder öfter vorbei!

  2. Genial!!! Trude und Uschi herrschen hier auch, die Katja, also die Tanja war viel zu lange im Urlaub, auf Kur oder Reha oder sonstwo, aber so langsam kommt sie auch wieder was dringend nötig war :))
    Schönes Wochenende meine Liebe

    Tanja (geschrieben heute sogar als Büromaus Tanja, Trude und Uschi hatten heute frei)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.