Eltern und Kinder

Das lernt die nie!

Wie oft habe ich in den letzten sechs Jahren diese vier Worte ausgesprochen? 100 Mal? 1000 Mal? Und warum? Weil ich zur gar nicht so seltenen Spezies der superduperungeduldigen Mütter gehöre. Mein Name ist Katja – und ich bin eine I.M.* [an dieser Stelle höre ich das imaginäre Hallo-Gemurmel meiner Mitleiderinnen im Club der anonymen I.M.]
(*impatient mother)

Heranwachsen
by pixabay.com

„Das lernt die nie!“ – Was eigentlich genau?

Na alles. Lächeln zum Beispiel. Schlafrhythmus. Oder sitzen. Oder selbst essen. Oder sprechen. Krabbeln. Stehen. Laufen. Aufs Klo gehen. Meine Kinder lernen all das nie. Dachte ich. Und ich hasse mich dafür. Ich weiß selbst gar nicht, warum ich immer alles so schrecklich eilig hatte oder warum ich auch beim zweiten Kind nullkommanull dazulernte (Das lerne ICH wohl nie!). Ich weiß nur, dass ich immer das Gefühl hatte, dass etwas schlechter statt besser wurde und sich länger hinzuziehen schien, als es sollte. Dabei ist das totaler Unsinn. Und das weiß und wußte der logische Teil meines Hirns auch. Leider hat der meistens nicht die Hosen an im alltäglichen Grummelversum meiner Ungeduld. Vielleicht versuchte der logische Teil zu flüstern „Hey du, schau, was sie schon alles kann! Was sie schon früher konnte als viele andere in dem Alter!“. Aber der unlogische Verräterteil des Hirns brüllt „DAS LERNT DIE DOCH NIEEEEEEEE!“. Sau blöd. Und der logische Teil hat das Nachsehen.

Rennende Zeit und die Suche nach ihr

Andere Mütter sagen immer, wie schnell doch die Zeit rennt. Wollen wissen, wo sie nur geblieben ist. „Es ist, als wäre es gestern gewesen, dass sie zur Welt gekommen ist“. Wollen ihre Säuglinge wieder. Ich nicht. Ich bin eine Mutter, der es vorkommt, als wären die Mädels schon 10000000 Jahre hier. Oder länger. Und das meine ich jetzt gar nicht im schlechten Sinn. Überhaupt nicht. Es ist für mich nur einfach, als wären sie schon immer hier gewesen, weil ein Leben ohne sie einfach total lachhaft und abstrus klingt. Sollte das echt mal so gewesen sein? Im Leben nicht. Und logo, wenn jemand schon 10000000 Jahre hier ist, dann sollte er doch echt mal schneller lernen zu sitzen, selbst zu essen, zu sprechen, zu krabbeln, zu stehen, zu laufen, aufs Klo zu gehen, oder? Naja. Jedenfalls dachte ich immer, all das lernen die nie. Nie. Niemals nicht. Ich verzweifelte da ab und an regelrecht daran. Und das arme zweite Kind hatte es da nicht leichter. Im Gegenteil. Dinge, die es schneller konnte als die Schwester, waren selbstverständlich. Aber Dinge, die die Maus schon früher konnte damals, die ließen den unlogischen Verräterteil des Hirns schon wieder laut aufbrüllen. Und sich Sorgen machen. Oder auf und ab hibbeln und genervt stöhnen. Sau blöd. Hatte ich schon erwähnt.

Und plötzlich ist der Tag da

Und warum blogge ich diesen Mist, der mich mal wieder als schlimmste Mutter der Welt outet? Weil heute der neue Schulranzen der Maus da in der Ecke steht und mahnende Blicke in meine Richtung wirft. Und ich glaube, er kichert bösartig. Weil heute alles mögliche auf dem Wickeltisch liegt, auf dem kein Platz mehr für ein Wickelkind sein muss, da alle aufs Klo gehen. Weil heute der Verkauf des Kinderwagens, den ich sechs Jahre täglich durch die Gegend schob, kurz bevor steht. Weil ich heute hier sitze, mir meine beiden Mädchen ansehe und mir die Tränen kommen. Ja. Sie sind schon 10000000 Jahre hier. Mindestens. Aber sie haben alles gelernt. Alles. Und noch viel mehr. Vor allem haben sie eines gelernt: groß zu werden. Bald habe ich ein Schulkind, das sich mehr und mehr von mir lösen wird, um ins eigene Leben durchzustarten. Und ein Kindergartenkind, das bald kein Kleinkind mehr ist. Und dann denke ich zurück an die Momente, in denen mir alles gar nicht schnell genug gehen konnte und merke, dass das nicht mehr so ist. Der erste Wackelzahn hätte sich wegen mir echt noch Zeit lassen können. Oder der erste Schultag. Der erste Kindergartentag des Mäuschens. Aber das haben wir wohl jetzt davon. Wir, die I.M. und der unlogische Verräterteil des Gehirns.

***

Zum Schluß noch einTipp von mir an all die anderen I.M.s da draußen, die endlich wollen, dass das Baby den nächsten Entwicklungsschritt macht: Lasst es sein. Genießt das hier und jetzt. Sie werden es alle lernen – und wenn sie es gelernt haben, lernen sie einfach weiter! Und eines Tages lernen sie, erwachsen zu werden. Und dann stehen WIR da und heulen. Sau blöd. Oder?

3 Gedanken zu „Das lernt die nie!

  1. Meine Liebe, Du sprichst mir ja so aus der Seele! Ist hier ja auch so, mit dem Schulranzen und dem Kleinkind das bald in den Kiga kommt. Nur bei mir fühlt es sich eher so an: sie müssen schon 1000 Jahre hier sein, gestern aber kaufte ich meine Wickeltasche (bei Kind 2 übrigens dann nie mehr benutzt) und heute den Schulranzen.
    Das lernt sie nie- sag ich eigentlich nur zu mir, weil ich glaub nie lerne dass die Zeit echt vorbei fliegt. Meine beiden lernen alles aber das wusste ich doch irgendwie schon immer, also 1000 Jahre.
    <3
    Liebe Grüße
    Tanja

    1. Liebe Tanja! Ja, gut, ich kann das auch unterschreiben. Grad Wickeltasche, heute Ranzen. So fern und doch so nah. Irgendwie alles zusammen! Hachz. Aber ich trauere der Babyzeit nicht nach, denn auch heute und morgen und übermorgen wird es so viele tolle Momente geben mit den Kindern. Darauf sollte man sich freuen und nicht der Vergangenheit nachtrauern. Oder vielleicht nur ein bisschen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.