Eltern und Kinder

Die Menstruationstasse „Ruby Cup“ und ich – ein Testbericht

Vor einiger Zeit stellte mir Ladyways – Bericht und Interview zum Shop hier – die Menstruationstasse Ruby Cup zum Testen zur Verfügung. Ich habe nun ein paar Zyklen damit hinter mir und wollte euch einfach mal frisch von der Leber weg davon berichten.

Wir glauben, dass keine Frau und kein Mädchen auf dieser Welt, durch Ihre Regelblutung benachteiligt sein darf. Deswegen haben wir eine Firma gegründet, die es ermöglicht, dass Frauen und Mädchen sich gegenseitig unterstützen (Maxie Matthiessen, Gründerin Ruby Cup)

"Menstruationstasse"Der Ruby Cup kam bei mir in einer der coolen Beutel an – und da ich schon Erfahrungen im Bereich der Mens-Tassen oder Mens-Cups gesammelt habe, konnte ich quasi gleich ohne viel Trara loslegen. Ich nutzte bis dato den Diva Cup, mit dem ich auch sehr zufrieden war und bin. Ich selbst habe das Gefühl, dass der Ruby eine Spur fester ist, sich super und ohne Probleme entfaltet und wirklich gut sitzt. Ich habe allerdings die ersten beiden Zyklen – und das ist der Grund, warum ich JETZT erst schreibe – kleine Probleme mit ihm gehabt. Oder zumindest hatte ich die Probleme dem Ruby zugeschrieben. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass er etwas zu fest sitzt und sich bei längerer Tragedauer, wie über Nacht, zu weit nach innen schiebt. Auch hatte ich irgendwie das Gefühl, dass ich leichte Krämpfe habe, weil das Material vielleicht doch etwas zu fest für meinen Beckenboden ist.

Ich habe mir aber einige Zyklen Zeit genommen, weil ich der Menstruationstasse eine faire Chance geben wollte – und bin nun wirklich überzeugt. Nachdem ich nämlich nach einem Ratschlag den recht langen Stil gekürzt habe, war alles in bester Ordnung. Also war scheinbar genau das das Problem. Ich benutze nun im Wechsel den Ruby und den Diva, was für mich die perfekte Mischung darstellt. Und auch wenn ich finde, dass zwei Cups für mich total ausreichen, werde ich mir in naher Zukunft wohl noch den ein oder anderen bestellen und testen, weil ich einfach gespannt darauf bin – und man vielleicht auch etwas in Sammelwut geraten kann…

Wer von euch also mal einen der tollen Cups ausprobieren will und Sorgen hat, dass die nicht dicht sind oder seltsam sitzen oder auslaufen, dem kann ich den Ruby Cup wirklich ans Herz legen. Er entfaltet sich super (es geht quasi gar nicht anders!), sitzt dicht und zusätzlich unterstützt Frau mit dem Kauf dieses Cups auch noch die Frauen in Afrika. Mehr dazu in diesem Artikel! Wer sich also interessiert oder nach den anderen Cups schauen möchte, der soll doch einfach mal fix auf das Banner rechts zu Ladyways klicken. Traut euch. Ich habe mittlerweile schon einige Freundinnen bekehren können, weil ich wirklich hinter dieser Sache stehe – und es lohnt sich! Zum Schluß nochmal meine Antworten auf die Fragen, die ich IMMER gestellt bekomme:

Ist das so eine Menstruationstasse nicht eklig? – Nein! Überhaupt nicht! Viel weniger als Tampons!
Spürt man den nicht? – Nein! Wenn er gut sitzt, spürt man ihn null und kann den ganzen Mist einfach vergessen!
Läuft das nicht aus? – Nö. Nicht, wenn er richtig sitzt. Dann hält so ein Ding total dicht.
Ist das nicht übel, die Menstruationstasse unterwegs zu leeren? – Naja. Ich finde es tatsächlich nicht unbedingt cool, damit auf einer öffentlichen Toilette rumzuhantieren. Auf der anderen Seite MUSSTE ich das auch noch nie, weil der Cup bei mir selbst an starken Tagen etwa 6-8 Stunden hält, ohne zu leeren. Ich musste also noch nie in der Stadt… Bei Tampons war das immer doof.
Kriegt man die Menstruationstasse auch gut wieder raus? – Klar! Am Anfang braucht es natürlich etwas Übung, aber das war bei Tampons auch so, oder?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.