Eltern und Kinder ·Erziehung

Wer ist schlimmer als eine Mutter? Eine Großmutter!

Über uns Mütter wird ja oft geschmunzelt und getuschelt. Wir sind schnell Übermütter, Helikopter-Mütter, Gluckenmütter oder Drama-Mamas. Es wird gesagt, dass wir nur unsere eigene Brut im Auge haben und zu viel verwöhnen, verhätscheln und betüddeln. Die Welt zittert von der Mutter, die ihr Kind beschützen oder bespaßen will. Aber die wahren Übeltäterinnen auf Spielplätzen, in Freizeitparks oder Eisdielen sind gar nicht wir Mütter – es sind die Mütter der Mütter! Die schlimmste Sorte der Glucke ist: DIE GROßMUTTER!

Großmutter Tyrannomasaurus
Quelle: pixabay.de

Wenn eine Mutter wie eine Löwin ist, welches Tier ist dann Oma?

Eine Mutter würde alles für ihr Kind tun. Aber eine Großmutter würde für ihre Enkel über Leichen gehen. Wo Mamas kleine Wirbelwinde im Kampf um das Recht ihres Nachwuchses sind, sind Großmütter wahre Tornados. So oft war ich regelrecht erschrocken über die Art und Weise, wie die eigentlich lieb und freundlich scheinende Omi zum Tier wird, wenn es um ihre Enkeltochter oder um ihren Enkelsohn geht. Wenn Mama die Löwin ist, ist Oma der Tyrannosaurus Rex! Knallhart, zielsicher und auf einer klaren Mission: Dem Enkelkind den perfekten Tag zu bescheren!

Tyrannomasaurus Rex und seine Methoden

Auf dem Spielplatz beobachtete ich mal aus der Ferne, wie meine damals sechsjährige Tochter mit ihren Freunden auf einem Spielgerät turnte. Ein Tyrannomasaurus näherte sich der vergnügten Gruppe und fuchtelte wild gestikulierend mit seinen Armen und redete auf die fremden Kinder ein. Ich selbst hielt mich mit dem schaukelnden Mäuschen zurück, weil eine liebende Großmutter ja nicht der Feind sein kann und meine Große redegewandt genug ist, um klarzukommen. Reden schwang die Maus auch, aber mit der Folge, dass der fremde Tyrannomasaurus sie einfach kurzerhand vom Spielgerät hob! Später erklärte mir die Maus, dass Omis Enkeldinos nach Hause gehen mussten und JETZT SOFORT auf dieses Spielgerät wollten. Sie hatte Tyrannomasaurus todesmutig erklärt, dass sie selbst ja aber auch lange darauf warten musste und jetzt erstmal sie mit ihren Freundinnen dran wäre. Daraufhin hob die erzürnte Dame sie einfach herunter, denn ein Tyrannomasaurier versteht da keinen Spaß!

Großmutter Rex im Freizeitpark-Stress

Noch erbarmungsloser als auf dem Spielplatz ist Tyrannomi aber in Freizeitparks. Längst vorbei sind nämlich die Zeiten, in denen Oma mit ihren Enkeln nicht die Nachbarschaft oder gar den heimischen Garten verließ. Ihr Revier ist heute auf all das ausgedehnt, was dem Nach-Nachwuchs Freude bereiten könnte. So kam es schon vor, dass ich selbst mit Mann und Mäusen brav und sittsam eine kleine Ewigkeit an einem Fahrgeschäft mit Viersitzer-Wagen wartete und Zeuge wurde, wie Tyrannomi superdreist und wie selbstverständlich forderte, dass ihre beiden Enkel je alleine mit einem Wagen fahren sollten, „weil wir ja gleich nach Hause fahren und die beiden das so gerne wollen“. Selbstverständlich. Ein Wortgemenge der feinsten Sorte mit verständnislosen Wartenden brach los und Tyrannomalein zeigte bösartig allen die haarigen Zähne!

Nonchalant und frech Deluxe

Jetzt sind weder meine Kinder noch ich verständnislose Monster, die man nicht mit freundlicher Höflichkeit leicht um den Finger wickeln könnte. Mit einem „Es wäre so lieb, wenn…“ oder einem „Ist es vielleicht möglich, dass…?“ wären solche Aktionen ganz ohne körperliche Überschreitungen oder zickige Streitereien zu klären gewesen. Aber diese besondere Sorte Omasaurier hat das nicht drauf. Es geht nur superfrech und so gar nicht ladylike. Aber wisst ihr was? Ich bin zwar immer kurz entsetzt und sehr genervt, wenn ich auf diese Gattung treffe und mich mit ihr rumärgern muss – aber letztendlich muss ich doch schmunzeln. Denn durch all das Gefuchtel, Zähnegezeige und Gezicke scheint doch eins am Ende ganz klar und deutlich durch: Eine Oma, die voller Liebe und (etwas zu viel) Enthusiasmus ihren Enkelchen die Sterne vom Himmel holen möchte. Koste es, was es wolle! Und so kann ich das dann alles ganz schnell vergessen und verzeihen.

5 Gedanken zu „Wer ist schlimmer als eine Mutter? Eine Großmutter!

  1. Knaller! Großartiger Text (und ganz nebenbei tolle Schreibe) – den leg ich direkt mal unserem Omasaurier vor. Der andere ist leider schon ausgestorben.
    Jetzt stöbere ich mal weiter auf deinem Blog, den kannte ich nämlich noch nicht 🙂

    Lieben Gruß in den virtuelle Nachbarschaft von isabel auf Magna Mater

    1. Hey, vielen Dank und ich freu mich, dass du hergefunden hast 😀 Liebe Grüße an den noch verbliebenen Omasaurier!

  2. Ich habe mich köstlich amüsiert! Zum Glück ist mir noch kein solches Exemplar meiner Artgenossen begegnet! Man stelle sich vor da treffen 2 Exemplare aufeinander;-)Ich bin aber auch erst 4 Jahre Omadino.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.