Eltern und Kinder

Ich gestehe es: Ich bin eine Bento-Mama

Die ganze Zeit schon wollte ich etwas über die tollen Essens-Boxen („Veschba-Dosen“, wie man hier sagt) bloggen und anfangen, euch ab und an mal Bilder von unseren gefüllten Boxen zu zeigen. Da stieß ich gestern auf einen Beitrag darüber, bzw. auf die Kommentare darunter. Und da kochte wieder die Wut in mir hoch, die ich auch schon zum Thema Geburtstagsfeiern verbloggt habe.

 

„Wer nichts besseres zu tun hat mit seiner Zeit…“

 

„So ein Geschiss, aber seinen Kindern beibringen wollen, dass man mit Essen nicht spielt!“

 

„Bei so jemandem will ich gar nicht sehen, wie er kocht, putzt und sonstige Sachen macht!“

 

„Super, so lernen die Kinder ja auch echt gut, wie man richtiges Essen richtig isst – und alle anderen wollen es dann auch so. Danke dafür.“

 

Das waren mal nur die nettesten Kommentare zu einem an sich harmlosen Post über Bento-Boxen mit Inhalt, den eine Mutter liebevoll für ihre Kinder vorbereitet hat. Und einmal mehr frage ich mich, was dieses Übereinanderherfallen und Urteilen eigentlich soll? Ist es das schlechte Gewissen, weil man sowas eigentlich schön findet, aber keine Zeit dafür hat/nicht kann? Ist es die Angst, dass die eigenen Kinder sowas bei anderen sehen und selbst auch etwas in dieser Richtung haben wollen? Ehrlich, ich verstehe das nicht. Es ist doch so: Es gibt Mütter, denen macht das Herrichten dieser Boxen im mehr oder weniger aufwendigen Stil einfach Spaß. UND sie haben die Zeit dazu. Und dann gibt es Mütter, die nichts daran haben, kleine Tierspießchen in herzförmige Obststückchen zu stecken und lieber ein ordentliches Brot einpacken. Alles ist doch vollkommen ok! Warum muss man wieder gehässig und bösartig über Menschen und ihre Art der Essenszubereitung (als gäbe es nichts wichtigeres auf der Welt) herziehen, als hätten sie sonstwas verbrochen?

Ich jedenfalls mag es. Meine Mama hat mir früher auch immer mühevoll die leckersten Brote mit Extras in die Schule mitgegeben und ich habe mich immer sehr darüber gefreut. Und ja, ich sage „mühevoll“ statt „liebevoll“, denn ich spreche niemandem, der kein Bento-Boxing betreibt, Liebe beim Essenvorbereiten ab! Auch bei uns muss es manchmal schnell gehen, aber trotzdem mache ich das mit Liebe. Also, jeder wie er will, Spaß daran und vor allem Zeit dafür hat. Inspirieren statt provozieren fänd ich wirklich mal eine gute Maßnahme. Denn am Ende sind wir doch alle nur Eltern, die ihren Kindern Essen machen – und darüber braucht sich doch wirklich keiner zu streiten!

Hier jetzt aber mal ein paar unserer Variationen für die Maus, die im Kindergarten zu den „Kaltessern“ gehört, also ihr Mittagessen selbst mitbringt:

IMG_5877
Box-Variante 1: mit Karotten, Nuss-Mix, Gurke, Maultaschen und einem Joghurt in der geschlossenen Dose.

 

IMG_5971
Box-Variante 1: mit Minipizzen, Karotten, Laugencräckern, Babybel, Gurke, Salamistange (eklig, aber die Maus liebt sie) und Fruchtmus

 

IMG_5939
Box-Variante 2: mit Bagel mit gewünschtem Sandwichbelag, Gurke, Nuss-Mix, (ekliger) Salamistange, Karotten, Babybel und Fruchtmus

 

Wie ihr seht, finde ich es eben schön, wenn die Maus unterschiedliche Dinge mit zum Essen nehmen kann, damit sie mal hier und da knabbern und futtern kann und einfach auch ein bisschen beschäftigt ist. Die Boxen sind alle von letzter Woche, daher variieren die Beilagen nicht sehr, da sie eben bei allem auch verbraucht werden müssen und nicht nur als Deko dienen sollen. Bei alldem muss man nämlich auch aufpassen, dass es eben doch noch Mittagessen ist und man beim Verkünsteln nicht total das Satt-Mach-Ziel aus den Augen verliert. Wenn ihr mögt, kann ich auch einfach immer mal wieder unsere Boxen zeigen. Ich jedenfalls mache das total gerne und könnte mich totkaufen, wenn es um diese Sachen geht… Auch wenn es hier Frühstück oder Mittagessen gibt, mache ich das gerne – es gibt einfach so schöne Utensilien zum Ausstechen, Formen und Backen.

Aber jetzt genug davon. Ich hoffe, ich habe euch nicht zu sehr damit gelangweilt; und wenn jetzt jemand sagt, ich hätte wohl nichts zu tun und/oder einen an der Waffel, dann ist das eben so. Mir doch Wurscht. In Herzchenform. Mit Foodpick drin.

9 Gedanken zu „Ich gestehe es: Ich bin eine Bento-Mama

  1. Aber hall, was sind das denn für Kommentare?? Alter Schwede!!
    Aber ich werde im Kindergarten auch ungläubig angeschaut und die Schwiegermuddi meint „dem Mann das Brot nicht für die Arbeit schmieren wollen, aber dem Kind nen Kunstwerk zubberln…“ – Ja, genau so ist es.
    Sie isst echt schlecht ihr Frühstück und so isst sie – und das wichtigste: ICH MACH ES GERN!!!
    Aber wie man es macht, irgendwas wird es immer zu meckern geben….

    Mach weiter so!!!
    Liebste Grüße
    JesSi Ca

    1. Tja, so Kommentare gibt es immer wieder… Und meine Kinder essen ihr Essen auch ohne sowas, aber genau, ICH mache es gerne. Sollten wir das nur lassen, weil andere das vielleicht unnötig finden? Mach du auch weiter so!! <3

  2. Oh super – danke für den Beitrag. Ich bin bei so was ja auch immer recht einfallslos. Brot+Milchspeise+Obst ist bei uns die Standardkombination. Daher bin ich immer dankbar für Anregungen. Und so super aufwändig finde ich das jetzt auch gar nicht.

    Viele liebe Grüße!
    Danielle

    1. Ist es auch gar nicht. Weil ich ja generell eher darauf achte, dass das auch Mittagessen bleibt, mache ich das ganze Wurst-Ausstechen und Förmchenzeug auch nicht für den Kindergarten, sondern nur, wenn hier gegessen wird und ich auf Nachfrage einfach nachlegen kann. Für den Kindergarten halte ich mich da auch zurück. Trotzdem ist dieses Kleinkram-Dazugeben zur Auswahl total gut angekommen, da hat sie mehr das Gefühl, SIE bestimmt, was gegessen wird und nicht ich 😀

      Liebe Grüße!!

        1. Die Maus hat vorher mehr wieder mit nach Hause gebracht. Jetzt, wo sie viele kleine Dinge dabei hat und sie wählen kann, wann sie was isst, ist meist alles leer! Die Boxen habe ich bei http://www.bentoshop.de gekauft, da gibt es sooooo schöne Sachen <3 Klappt nicht bei allen Kindern, aber bei meiner Großen isst das Auge mit UND eben die Auswahl. Und wenn man erstmal damit angefangen hat, findet man beim Einkaufen auch immer ne Menge toller Sachen, die man mitgeben kann.

          Liebste Grummelgrüße!

  3. Motti ist im Kindergarten warm, weswegen sie auch meistens nur Obst dabei hat (sie frühstückt meist zu Hause ein Müski). Ich finde Bento-Boxen ziemlich cool, aber aus o.g. Gründen würde die Box wieder fast voll zurückommen. Dafür steche ich zum Abendessen gerne Brote etc aus und kaufe auch Nuggets in Tierform 🙂

    1. Das ist eben die Sache. Das lohnt nicht bei jedem Kind. Bei uns kommt das immer leergefuttert wieder mit nach Hause. Und jaaa, Nuggets in Tierformen find ich auch toll! Die Dinosaurier <3

  4. Hallo!
    Ich wußte gar nicht, was Du mit Bento Boxen gemeint hast und dachte zuerst, Deine Kleine ißt schon Japanisch! Finde die Boxen schön und kenne das aus den Staaten. Unser Kleiner braucht das zwar nicht, weil er im Kindergarten schön bio Essen bekommt, aber ich finde sie süß. Ich finde, wem es Spaß macht, der soll sich austoben!
    Beste Grüße,
    Cary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.