Eltern und Kinder

Idioten-Sommer 2015: Weil ihr laut seid, sind wir noch lauter! #BloggerfuerFluechtlinge

Dies ist nun schon der dritte Beitrag von mir zur Flüchtlings-Thematik. Und ich habe schon einige Leser bei FB dadurch verloren – aber dazu sage ich nur „Tschüss und kommt nie wieder!“. Denn wie viele Blogger, Politiker und Promis finde auch ich, dass ich auf solche Follower und Leser gut und gerne verzichten kann. Meinungsfreiheit ist wichtig. Und das hier ist eben meine. Und ich habe die Freiheit, eure Meinung Scheiße zu finden.

Aber zurück zur Sache. In der Zeit, in der ich im Urlaub war, habe ich die Diskussionen und die tolle Aktion BloggerfuerFluechtlinge gespannt (aber leider nur mit GPRS) verfolgt und wollte heute auch noch ein paar Worte zu diesem Hass-und-Liebe-Sommer sagen:

BFF_1508_ButtonSW2-300x300

Das Internet ermöglicht, dass sich alle Menschen zu allen Themen immer und überall schnell, leicht, anonym und ohne nachzudenken äußern können. Das führt dazu, dass Hass-Parolen und Hetze, dumme Ideologien und Gedankenmüll fix und problemlos abgesondert werden können. Und das führt dann wiederum dazu, dass andere, die sonst ihren nicht besonders cleveren Mund gehalten hätten, ihren Bullshit auch noch schnell entsorgen.
Was genau alles gesagt und geschrieben wird, wissen wir, die sich mit dem Thema ernsthaft auseinandersetzen, nur zu gut und ich möchte nicht mehr auf die Widerwärtigkeiten derer eingehen, die meinen, verbal und – noch viel grauenvoller – mit Taten ihre beschissen falsche Meinung zu vertreten.

Das Internet ermöglicht es aber auch, dass sich alle Menschen zu allen Themen immer und überall schnell, laut und voll Empathie äußern können. Das führt dazu, dass Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft und Mitgefühl, guter Wille und viele, viele tolle Ideen ebenso fix verbreitet werden können. Und das führt dann wiederum dazu, dass andere, die sonst ihren entsetzten und schockstarren Mund gehalten hätten, auch laut werden und sich noch lauter für das einsetzen, was das einzig Richtige ist. Und das ist es, was man an diesem Idioten-Sommer nicht vergessen darf.

Laut „Flüchtlinge raus!“ zu schreien, zu schreiben und zu leben bedeutet nämlich auch, dass noch mehr „Willkommen, Flüchtlinge!“ schreien.
Wohnheime anzuzünden und gegen die Menschlichkeit auf die Straße zu gehen bedeutet nämlich auch, dass noch mehr Hilfsprojekte, Spendenprogramme und Feste organisieren und sich FÜR die Menschlichkeit einsetzen.

Dass es immer Menschen geben wird, die von Dummheit, Ignoranz, Intoleranz und unnötiger Angst so zerfressen sind, dass ihr Herz kein Bericht, keine Nachricht und kein Mensch der Welt erreichen kann, ist leider die traurige Wahrheit. Und das wissen wir. Und das wissen auch alle Flüchtlinge und ausländischen Mitbürger nur zu gut. Aber stellt euch vor, sie wären nicht SO laut. Würden ihren Mist still und heimlich abziehen. Dann wären auch WIR nicht so laut! Und UNSERE Stimme, unsere Hilfe, unsere kleinen und großen Zeichen, Gesten und Hilfsmaßnahmen sind gerade SO laut, dass es jeder einzelne Mensch, der jetzt zu uns kommt, hören, sehen und spüren kann. Und das finde ich einfach nur großartig.

*** *** *** *** *** *** *** *** ***

Ich verlinke in einem kleinen Banner bei den Shops eine der tollen Spendenaktionen, nämlich die von #BloggerfuerFluechtlinge. Natürlich gibt es auch noch viele andere Aktionen. Auf http://www.blogger-fuer-fluechtlinge.de/ könnt ihr euch auch über laufende Aktionen und Stellen informieren, über die ihr helfen könnt. Oder fragt in eurer Gegend, was wo nötig gebraucht wird. Jeder kann etwas tun.

2 Gedanken zu „Idioten-Sommer 2015: Weil ihr laut seid, sind wir noch lauter! #BloggerfuerFluechtlinge

  1. eine familie, die zu acht die flucht antritt und mit vier personen hier ankommt, die kleinen kinder einfach über bord geworfen und gesagt, sie hätten doch eh nur für vier personen bezahlt… es lässt mich nicht mehr los, es schnürt mir schier die luft ab. mir ist schlecht und ich kann an nichts anderes mehr denken. empathie. das worum sich irgendwie das ganze leben zu drehen scheint. danke für einmal mehr mund aufmachen. gegen diese leute, für die ich nicht mal worte habe. danke!

    1. Ich habe auch von solchen Fällen gehört. Einen las ich, als ich mitten auf dem Campingplatz im Urlaub stand. Und ich konnte auch nur noch weinen… Warum berührt sowas nicht JEDEN Menschen gleich? Ich verstehe das nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.