Eltern und Kinder

Von Weltfrieden, Wunschreisen und Wahrheitsfindungen – Gespräch mit meinem Zukunfts-Ich

„Du, Ich-2016?“

„Ja, Ich-2015?“

„Übermorgen ist Heilig Abend und ich bin total im Stress, erzähl mir mal was Aufbauendes!“

„Was willst du denn hören?“

„Ich weiß nicht, was Schönes!“

„Na gut. Dann lehn dich zurück und hör mir zu…


2016… Z W E I T A U S E N D S E C H Z E H N! Lass dir die Zahl auf der Zunge zergehen, 2015-Ich! Fühlst du es? Schmeckst du es? Es ist die Zukunft! Und es wird eine gute Zukunft! Du machst doch gerade Diät, oder? Und es geht nicht voran, oder? Siehst du! 2016 wird es klappen, du wirst in deine neuen Jeans passen, du wirst eine superleichte Poppes-Übung erfinden, die dir in wenigen Wochen zu DEM perfekten Knack-Arsch verhelfen wird, den du dir schon lange wünschst! Und das DAUERHAFT!
2016 werdet ihr auch umziehen! Die Wohnung ist der Burner, das sag ich dir! Schön, groß, perfekt gelegen UND dazu auch noch echt günstig für die Verhältnisse hier! Ein Superding! Da gehört sogar ein Garten dazu, in den du immer ganz fix den kleinen Hund lassen kannst! Oh – du wusstest ja noch gar nichts von dem Hund… Da hab ich mich verplappert. Verzeihung. Aber sooooo süß ist der! Leider hat er auf das neue Sofa gepinkelt, aber naja…
Dein Buch wird auch endlich fertig und es wird DER Renner! Alle reißen sich darum und es wird ein echter Kassenschlager. Ja, das Wort ist doof, aber so ist es! Du gehst auf Lesereise und besiegst genau dafür dann auch vorher in einem total guten Seminar deine schreckliche Panik, vor Leuten zu sprechen UND all deine anderen Ängste und Phobien!“

„Ich-2016, also ich weiß ja nicht… Was ist denn mit den Kindern? Geht es denen denn auch gut?“

„Klar! Denen geht es total super! Die Maus wird ja schon in die zweite Klasse kommen und super lesen und schreiben! Das Mäuschen lernt ohne Stützräder Rad zu fahren und die bösartige Trotzphase ist endlich auch vorbei! Keine Brüllanfälle und endlosen Diskussionen mehr, einfach nur ganz liebe, brave Kinder. Richtige Engel! Die haben wir echt gut hingekriegt, oder? Bin ganz verliebt!

Apropos Liebe – die darf natürlich auch nicht fehlen! Sieben Jahre verheiratet, verrückt… Und wie lange? 16 Jahre zusammen? 2016 wird auch wieder ein ganz tolles Jahr, wie frisch verliebt und mit richtig viel Zeit zusammen! In einem ganz, ganz tollen Urlaub! Wo? Na wo wolltest du schon immer mal hin? Genau! Auf die Malediven! Der Urlaub wird richtig schön, freu dich drauf! Und die Mädels sind zum ersten Mal zwei Wochen bei unseren Eltern gewesen und hatten richtig Spaß mit ihrer Omi! Mit genau der richtigen Mischung aus Mamivermissen und Gar-Nicht-So-Schlimm-Heimweh. Ach, und es wird endlich Weltfrieden sein!“

„Du, Ich-2016, jetzt mal ganz im Ernst… Du verarschst mich doch, oder?“

„Wie kommst du drauf? Wegen des Weltfriedens?“

„Nein, deswegen nicht, aber ‚mit genau der richtigen Mischung aus Mamivermissen und Gar-Nicht-So-Schlimm-Heimweh‘? – das kauf ich dir echt nicht ab. Die Maus würde NIE zwei Wochen ohne uns bleiben, die schafft es doch keine Nacht!“

„Ha, siehst du? BISHER hat sie es noch keine Nacht geschafft – aber 2016 wird alles super. Da ist sie schließlich schon sieben Jahre alt und kein kleines Kind mehr!“

„Und… Hab ich mir denn nun das sauteure neue Handy gekauft, das ich unbedingt wollte? Und auch endlich die neue Spülmaschine, die ich schon so lange im Auge habe, Ich-2016?“

„Ja! Beides hast du dir endlich gegönnt, weil du…“

„HA! Da hab ich dich jetzt aber ganz schön erwischt! Du lügst doch wie gedruckt!“

„Warum???“

„Ich HAB mir gar keinen neuen Geschirrspüler gewünscht! Ich bin super zufrieden mit dem Alten!“

„Aber… Aber… Anfang des Jahres 2016 ist der Alte kaputtgegangen und da hast du…“

„Versuch es gar nicht erst! Du hast mich total veräppelt, du…“

„Ja, das Äppel-Telefon hast du…“

„Lenk nicht ab! Ich trau dir nicht mehr, Ich-2016! Du weißt gar nicht, wovon du redest, oder? Du weißt überhaupt nicht, was nächstes Jahr passiert!“

„WOHL WEIß ICH DAS!“

„Beweis es!“

„Wie soll ich das beweisen? Du glaubst mir ja sowieso kein Wort mehr…“

„Stimmt. Das hast du verkackt. Aber sowas von.“

„Tut mir leid. Aber du wolltest aufgemuntert werden! Und wer weiß, vielleicht ist alles wahr, was ich dir erzählt habe. Wäre das nicht toll?“

„Jetzt werd‘ nicht pathetisch, du Lügen-Ich! Warum hast du mir das alles erzählt, wenn du gar nicht weißt, was passiert?“

„Aber ich WEIß doch, was passiert… Ich darf es dir nur nicht erzählen. Großes Zukunfts-Ich-Verbot!“

„Und warum hast du mir das nicht einfach direkt gesagt?“

„Weil ich dachte, du könntest eine Aufmunterung gebrauchen. Wie du da so deprimiert und gestresst vor deiner Tastatur rumgelungert bist und nicht wusstest, wie es weitergehen soll mit dir.“

„Und da hast du gedacht, lüg ich einfach mal dem ollen Ich-2015 die deprimierte Hucke voll, oder was?“

„Nein… Da dachte ich, wenn du ein bisschen aufgemuntert ins neue Jahr startest, dann heißt das vielleicht, dass du richtig mit Schmackes und Elan an alles rangehen und dir einfach alles erfüllen kannst, was du dir wünschst. War das falsch?“

„Nein, so falsch war das gar nicht. Aber lügen ist trotzdem doof. Vor allem, wenn man so schlecht lügt wie du! Aber… Du bist halt ich. Wir waren schon immer miese Lügner. Weißt du noch, damals?“

„Das Ich-1998? Haha, ja, das war echt mies! So eine blöde Nuss!“

„He! Nicht so frech, ja?“

„Ja, schon gut… Jedenfalls musst du aufhören, so viel Trübsal zu blasen. Ich darf dir nicht sagen, was nächstes Jahr passiert – aber wenn DU willst, dass es ein gutes Jahr wird, dann wird das verdammte Axt auch ein gutes Jahr! Klar?!“

„Klar…“

„ICH KANN DICH NICHT HÖREN!“

„KLAR! ES WIRD EIN GUTES JAHR!“

„Das gefällt mir schon besser. Dann mach jetzt mal weiter, damit deine LeserInnen auch ihren Text bekommen, bevor Weihnachten um ist! Und sag ihnen, dass das auch für sie ein super Jahr wird mit Knackarsch und Ruhm und Gesundheit und lieben Kindern und so! Liebe Grüße von ihrem Ich-2016!“

„Das kaufen die mir auch nicht ab…“

„Versuch es halt und sei nicht immer so grummelig… Echt mal…“

„Hast ja Recht. Ich sag’s ihen. Und jetzt, lass mich schreiben, sonst wird das nichts mehr!“

„Mach es gut, Ich-2016… Mach es gut, gut, gut… Ach Mist, dieser dramatische Echo-Abgang wie im Film klappt schriftlich echt bescheiden. Dann halt nicht. Tschö mit Ö! Und versau es nicht!“

***

In diesem Sinne: Ich wünsche euch allen ganz zauberhafte und magische Feiertage! Ich werde über Weihnachten in der Heimat mein meiner Familie sein – aber ich melde mich vor 2016 noch, versprochen! Seid lieb, lasst euch nicht stressen und geniesst die Zeit, so gut ihr könnt! Bis bald, eure Katja <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.